Kategorien

Informationen

BuxusIlexTaxus

Euonymus

Ilex

Ilex benötigt im Gegensatz zu Buchsbaum einen eher etwas saueren Boden. Ideal ist humoser, lockerer Boden mit einem ph-Wert von 4-5. Die Bodenansprüche sind ähnlich wie die von Rhododendren/ Azaleen. Auf kalkhaltigen schweren Böden hat Ilex Probleme. Schwere Böden können aber mit Sand und Torf oder Torfersatz aufbereitet werden, kalkhaltigen Böden sollte ebenfalls Torf oder Torfersatz beigemischt werden.

Ilex wächst am besten im Schatten und Halbschatten, wobei die Belaubung an sehr schattigen Standorten etwas weniger dicht ist. An sehr sonnigen Standorten kann es in heißen Sommern zu Hitzeschäden kommen.

Ilex benötigt eine gleichmäßige Bewässerung. Keinesfalls sollte Stauässe auftreten, jedoch auch keine Trockenheit.

Dünger braucht Ilex crenata kaum, wenn überhaupt dann sollten Sie nur organischen Dünger, z.B. Hornspäne verwenden und zwar im Frühjahr oder Herbst.

Ilex ist sehr schnittverträglich. In den ersten Jahren entwickelt er sehr starke lange Triebe und sollte zweimal im Jahr zurückgeschnitten werden, um kompakt zu werden. Später genügt ein Rückschnitt nach der Haupttriebzeit.

Die weiblichen Ilex Sorten tragen schwarze Beeren, diese sind nicht zum Verzehr geeignet. Vögel fressen die Beeren sehr gerne.

Ilex ist sehr winterhart, allerdings sind Kübelpflanzen etwas gefährdet. Das sehr feine Wurzelwerk kann im Topf erfrieren. Daher sollte der Topf bei starkem Frost geschützt werden (z.B. mit Isoliermaterial wie Kokosmatte umwickeln).

Wie bei allen immergrünen Pflanzen kann es in den Wintermonaten bei Frost und Sonne zu Vertrocknungen kommen, da die Blätter Feuchtigkeit verdunsten, aber die Wurzeln über den gefrorenen Boden kein Wasser ziehen können. Dies ist vor allem bei Neuanpflanzungen, die im Herbst stattfinden, zu bedenken. Ilex wurzelt langsam ein und benötigt dann im Winter eine gute Wasserversorgung.

Bei langem Frost mit Wintersonne kann Vertrocknungen auch durch Beschattung entgegengewirkt werden, etwa mit Zweigen, einem Vies oder Netzen.

Wie bei allen immergrünen Pflanzen kann es in den Wintermonaten bei Frost und Sonne zu Vertrocknungen kommen, da die Blätter Feuchtigkeit verdunsten, aber die Wurzeln über den gefrorenen Boden kein Wasser ziehen können. An sonnigen Standorten kann ein Schattennetz aufgelegt werden.